Anpassung der Alarmierung während der "ausserordentliche Lage"

Um die ständige Einsatzbereitschaft in dieser ausserordentlichen Lage sicherzustellen, arbeiten wir vorübergehend in einem 7x24 Wochenpikett. Immer dieselben acht Feuerwehrangehörigen sollen in dieser kleinen, während einer Woche identischen, Formation kleinere Einsätze abarbeiten. So soll die Gefahr einer Übertragung des Corona-Virus unter Feuerwehrleuten auf ein Minimum reduziert werden und durch die Trennung der Gruppen verhindert werden. Bei Support-, Chemie- und Strassenrettungseinsätzen wird das normale Alarmdispositiv gefahren.



Datum der Neuigkeit 24. März 2020
  zur Übersicht

Gedruckt am 28.03.2020 17:55:24