News


First-Responder bildeten sich weiter

Um bei Herznotfall-Einsätzen rasch und richtig reagieren zu können, bildete sich die First-Responder-Gruppe der Feuerwehr Olten an einem ganztägigen Kurs weiter. Nach einer Repetition des Abfrageschemas «ABCDE» sowie die Klassifizierung der Patienten begaben sich die zwei Gruppen an die ersten Posten. Die beiden Instruktoren Sarah und Erwin vom Schweizerischen Institut für Rettungsmedizin Sirmed forderten mit unterschiedlichen Einsatzszenarien die Feuerwehrangehörigen heraus. Dabei kamen nebst speziellen Reanimationspuppen auch Figuranten zum Einsatz. Die schauspielerischen Fähigkeiten dieser waren für Zuschauer oftmals nicht von einer echten Szenerie unterscheidbar. 

In einer grossen Schlussübung auf der Kirchgasse am Nachmittag wurden nochmals alle First-Responder gefordert. Trotz Anfangs unübersichtlicher Situtation nach einem angenommenen Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten und reanimationspflichtigen Personen gelang es dem Einsatzleiter die Situation rasch in den Griff zu kriegen.

Mit der eintägigen Ausbildung, sind nun die Oltner Feuerwehr First-Responder nach den Richtlinien des Interverbandes für Rettungswesen IVR für die kommenden zwei Jahre rezertifiziert und somit für Ernstfalleinsätze bereit.

Die Oltner Feuerwehr rückt seit dem Jahr 2001 nach einer anfänglichen zweijährigen Pilotphase bei Herznotfällen mit einem sogenannten automatischen externen Defibrillator (AED) aus. Im vergangenen Jahr war dies 30 Mal der Fall. In diesem Jahr erst vier Mal. Aktuell sind in der Feuerwehr Olten 17 First-Responder aktiv.

An verschiedenen Posten bewiesen die First-Responder ihr Können.
An verschiedenen Posten bewiesen die First-Responder ihr Können.
Dokumente 20160618_FR_Olten_1.jpg (jpg, 152.3 kB)
20160618_FR_Olten_2.jpg (jpg, 117.1 kB)


Datum der Neuigkeit 19. Juni 2016

Druck Version PDF